Tabakentwöhnung durch Ärzte nach Curriculum der Bundesärztekammer

Logo der Bundesärztekanmmer

Das Curriculum Tabakentwöhnung der Bundesärztekammer ist eine Maßnahme zur Qualifikation von Ärzten in der Tabakentwöhnung.

Es wurde zusammen mit Experten auf der Grundlage von wissenschaftlichen Leitlinien und evidenzbasierten medizinischen Wissen erarbeitet. Ärzte, die dieses Curriculum absolviert haben, verfügen über umfassende Kenntnisse und Fertigkeiten zur kompetenten Ansprache und Beratung von Rauchern, zur Unterstützung und Begleitung beim Rauchstopp sowie zur Diagnose und Behandlung einer Tabakabhängigkeit.

Die angewandten Methoden orientieren sich an den Leitlinien der maßgeblichen wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften sowie den Empfehlungen der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft und berücksichtigen die anerkannten Qualitätskriterien für Raucherbehandlungen. Psychische und physische Aspekte des Rauchens und der Tabakabhängigkeit werden gleichermaßen berücksichtigt. Verhaltenstherapeutische Interventionen beinhalten die Motivationsförderung, das Problemlösetraining, den Aufbau von alternativem Verhalten sowie die Schulung von Fertigkeiten im Umgang mit Versuchungssituationen und werden bei individueller Indikationsstellung mit medikamentöser Behandlung kombiniert.