Das „Rauchfrei-Programm“

Das „Rauchfrei-Programm“ umfasst drei bis sieben Kurstermine in der Gruppe und eine individuelle telefonische Beratung. Die Kursdurchführung erstreckt sich je nach Kursplanung über einen Zeitraum von drei bis sieben Wochen.

Im ersten Kursabschnitt erfolgt die Vorbereitung auf den Rauchstopp. Die Teilnehmer lernen, ihr Rauchverhalten besser zu verstehen und zu hinterfragen. Der Rauchstopp wird an einem zu Beginn des Kurses festgelegten Termin durchgeführt. Beginnend mit dem Rauchstopp-Tag wird in den folgenden Stunden das rauchfreie Verhalten stabilisiert und der Umgang mit Rückfallgefahren und möglichen Rückfällen besprochen. Hier erhalten die Teilnehmer zusätzlich zu den Gruppenstunden eine individuelle telefonische Nachbetreuung durch den Trainer. Bei Bedarf können Medikamente zur Unterstützung der Raucherentwöhnung eingesetzt werden.

Das Programm wurde 2007 vom Institut für Therapieforschung (IFT) München und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Köln veröffentlicht und wird von der IFT-Gesundheitsförderung in München angeboten. Im Rahmen der Qualitätssicherung wird das Programm laufend ausgewertet und weiterentwickelt. Die Jahresberichte werden auf der Homepage veröffentlicht.